Turnen - News


46. Stadtmeisterschaften im Gerätturnen

Am 30.06.2018 wurden die 46. Stadtmeisterschaften im Gerätturnen durch die vier Niederkassel Turnvereine SpVgg Lülsdorf-Ranzel, TuS Mondorf, SV Niederkassel und FC Hertha Rheidt in der Dreifachturnhalle in Mondorf ausgerichtet. In drei Durchgängen haben insgesamt rund 210 Turnerinnen und Turner teilgenommen. Die Teilnehmer turnten vor einem Wettkampfgericht an je vier Geräten (Boden, Sprung, Reck, Balken/Barren) und konnten zusätzlich zu ihren Übungspunkten noch maximal 6 Zusatzpunkte erreichen. Alle Turnerinnen und Turner erhielten für ihre Teilnahme eine Urkunde und die drei Bestplatziertesten eines Jahrgangs jeweils eine Medaille.

Auch in diesem Jahr wurden unter den Pflicht- und Allgemeinturnenden die Stadtmeister mit einem Pokal ausgezeichnet. Der Hertha gelang es durch David Berger den Pokal für den besten Turner im Allgemeinturnen zu erlangen. Wir freuen uns auf einen sportlichen Tag zurückzublicken.


Sommerausflug der Turnfrauen

Bei strahlendem Sonnenschein und fast 30° im Schatten machen sich fast 40 Turnfrauen zusammen mit der Abteilungsleiterin Ria Miketta und den Vorstandsmitgliedern Gabi Neudeck, Schatzmeisterin, Josef Wolff und Jürgen Mährle vom Ältestenrat, auf den Weg – wohin??? Zuerst zur nächstgelegenen Frühstückstafel im Lokal „Zur Siegfähre“, fast um die Ecke. Unter schattigen Bäumen im Grünen geben Kaffee und frische Brötchen allen den richtigen Schwung zur Weiterfahrt zum eigentlichen Ziel, dem „Burgers‘ Zoo“  in Arnheim, kurz hinter der holländischen Grenze. Eingebettet in eine hügelige Parklandschaft gibt der Zoo den Besuchern einen Einblick in Fauna und Flora aus acht verschiedenen Klimazonen der Erde. Bei ihrem Bummel durch die weitläufige Anlage wandern die Herthaner vorbei an der Steppe mit Giraffen, Nashörnern oder Löwen weiter in die Buschlandschaft, wo sich Flamingos, Seehunde oder auch Erdferkel tummeln. Vorbei am meterhohen rauschenden Wasserfall geht es in den Ozeanbereich. Hier schwimmen farbenprächtige Fische den Haien ohne Angst direkt vor dem Maul herum und tauchen über die Köpfe der Besucher in das nächste Becken. Besonderer Stolz des Zoos und Anziehungspunkt ist das tropische Korallenmeer mit seinem am Riff festsitzenden Seegetier und Korallen, die mit der Strömung hin und her wogen. Der Kontrast zur Wüstenlandschaft könnte nicht größer sein. Hier gibt es nur Sand und Steine, und man fragt sich, wie Tiere hier überhaupt leben können.

 

Ein weiterer Höhepunkt im Park ist die riesige Mangrovenhalle mit ihrer Flora und Fauna. In der feuchten Wärme sprießen exotische Pflanzen, flattern bunte, große und kleine nie gesehene Schmetterlinge und dösen im seichten Wasser zwei Seekühe, wahre Fleischkolosse, vor sich hin. Die etwa sechs Stunden Aufenthalt reichen kaum, um alles ausführlich anzusehen, und die Herthaner brauchen schließlich, fußlahm geworden, dringend eine Bank und eine Möglichkeit, endlich etwas Kaltes zu trinken. Auch daran ist im Park kein Mangel. Um 18 Uhr schließt die Anlage, und um 18 Uhr startet der Bus zurück nach Rheidt. Ria Mikettta hatte wieder mal den richtigen Riecher für den Jahresausflug ihrer Abteilung, und alle Teilnehmer bedanken sich herzlich für einen wunderschönen Tag.


Hertha-Turnfrauen engagieren sich

Traditionell wurde auch in diesem Jahr wieder bei der Weihnachtsfeier der Abteilung "Turnen-Senioren" ein Sparschwein gefüttert. Die Turnfrauen haben sich in diesem Jahr selbst übertroffen. Obwohl nur 76 Teilnehmer/-innen dabei waren, sind 283,30€ zusammengekommen. Somit sind es beinah 90€ mehr als im letzten Jahr. Dieses Geld wird noch einmal dem Kinderheim Schäfer in Rheidt zugute kommen, die Päckchen sind bereits gepackt. Ria Miketta bedankt sich beim Vorstand und ihren Turnfrauen sehr herzlich und wünscht ihnen allen frohe Festtage.


Jahresende in der Hertha-Turnabteilung

Wieder geht ein Jahr langsam zur Neige und bei der Abteilung „Turnen Senioren“ häufen sich noch einmal die Termine. Bereits Ende November bedankte sich die Abteilungsleiterin Ria Miketta beim Hallenvorstand und Vorsitzenden Herrn Mathias Jehmlich, der Geschäftsführerin Frau Anja Christ, der Schatzmeisterin Frau Gabi Neudeck und dem Vorsitzenden des Ältestenrates Herrn Josef Wolff, sowie bei ihren Übungsleiterinnen für die gute, fruchtbare Zusammenarbeit und lud in das „Springmaus“-Theater nach Bonn ein. „Auge um Auge, Zaun um Zaun“ war das Thema, und es blieb kein Auge trocken beim Streit zweier Nachbarn, die sich eigentlich ganz gern mochten, nur bei jeder Kleinigkeit im Wortgefecht wieder aufeinander losgingen. Die Herthaner verbrachten einen wunderschönen Abend und bedankten sich ihrerseits bei Ria Miketta, die wieder einmal eine großartige Idee hatte.

 


Zur Abteilungsversammlung mit anschließender Weihnachtsfeier waren von den angemeldeten 82 Turnerinnen leider nur 76 gekommen – Grippewelle, da kann man nichts machen. Die Abteilungsleiterin Ria Miketta freute sich aber, dass auch der Hallenvorstand vollzählig dabei war. Mit einem kleinen Geschenk bedankten sie sich bei den Turnerinnen, die 20, 30, 35 und sogar 45 Jahre dem Verein die Treue gehalten haben. Mit aktuell 182 Personen ist die Abteilung „Turnen Senioren“ nach wie vor die Mitgliederstärkste im Hallensport des FC Hertha Rheidt 1916 e.V.. Bei der Delegiertenversammlung am 23. März 2018 ist sie dann auch mit 16 Abgeordneten vertreten. Ein besonders wichtiges Anliegen ist Ria Miketta die Suche nach einer Nachfolgerin für die Abteilungsleitung. Der Vorsitzende Hallensport, Herr Mathias Jehmlich dankte Ria Miketta für ihren unermüdlichen Einsatz trotz mancher gesundheitlicher Probleme und betonte besonders die jahrelange gute Zusammenarbeit. Mit dem Abendessen begann der gemütliche Teil der Veranstaltung. Der Höhepunkt des Abends kam mit dem Auftritt des Afrochores Samoja „Sing together“ unter der Leitung von Michel Sanya. 15 Frauen und 5 Männer begeisterten den Saal mit Gesang, Gitarre, Trommel und viel Bewegung und holten die Zuhörer von den Stühlen. Mit diesem besonderen Erlebnis entließ Ria Miketta ihre Turnfrauen noch nicht ganz in die Winterpause, denn ein Termin stand noch aus:


Die Fahrt auf den Weihnachtsmarkt nach Oberhausen. Durch dichtes Schneetreiben brachte der Bus den Vorstand und leider nur 20 Turnfrauen vorbei an verzauberter Landschaft zum großen Parkplatz am Gasometer, wo er sich in die anderen ca. 240 Busse einreihte. Doch auf dem Markt und im danebenliegenden Einkaufszentrum verlief sich die Menge.


Drei Themenbereiche gab es zu erkunden: den Bergmarkt mit österreichischem Alpenflair, den grünen Wichtelmarkt und den Promenadenmarkt entlang des Zentrums, wo alle Geschäfte geöffnet waren und man sich wunderbar aufwärmen konnte. Es war gut, dass der Bus schon um 18 Uhr wieder nach Hause fuhr, denn zum Abend wurde es voller und voller, so dass man im Gedränge die Stände kaum noch erreichen konnte, ohne angerempelt zu werden. Mit diesem wunderschönen Ausflug – schade, dass so wenige mitgemacht haben – ist die Winterpause nun endgültig erreicht, und im nächsten Jahr geht es mit frischen Kräften ins neue Jahr 2018.


Turnsenioren auf dem Weihnachtsmarkt in Oberhausen


Vereinsmeisterschaften am 25.11.2017 in Mondorf


Hertha-Frauen auf Wanderschaft

„Das Wandern ist der Hertha Lust …“ Jedes Jahr am letzten Samstag im Oktober macht sich die Abteilung Turnen Senioren auf an die Ahr zur Wanderung durch die Weinberge. Leider kann Ria Miketta dieses Mal ihre 24 lauffreudigen Turnfrauen nicht selbst begleiten, wird jedoch vom Präsidenten und Vorsitzenden Hallensport Mathias Jehmlich, und dem Vorsitzenden des Ältestenrates Josef Wolff würdig vertreten. In Dernau angekommen ist am Bahnhof zuerst einmal kräftigendes Frühstück angesagt und mit Sekt auf einen schönen Tag angestoßen. Jetzt erst kann sich jeder auf seine Weise auf den Weg nach Mayschoß machen. Am schönsten, aber auch am weitesten, ist der Rotweinwanderweg oben durch die Weinberge, vorbei an buntbelaubten Rebstöcken, die bis auf wenige Reste - vielleicht für Eiswein??? - natürlich schon abgeerntet sind. Dank des trockenen, sogar manchmal sonnigen Wetters ist der Pfad über Stock und Stein gut zu laufen und gar nicht rutschig. Beim Weinstand in Rech treffen die Wanderer vom oberen und unteren Weg wieder aufeinander, um den neuen Federweißen zu testen, und am späten Nachmittag findet die Schlußrunde bei fetziger Tanzmusik auf dem Marktplatz in Mayschoß statt. Mehr oder weniger weinselig fahren die Herthaner unter lautem Krachen und Blitzen des Feuerwerks wieder zurück in die Heimat. Auf Wiedersehen im nächsten Jahr!eimatz. Auf Wiedersehen im nächsten Jahr


"Dankeschön"-Event der Turnjugend

In diesem Jahr führte der Weg in den Kletterwald nach Hennef. Zwölf Übungsleiter und Helfer freuten sich bei herrlichem Wetter auf die Herausforderungen im Kletterwald.


Hertha-Turnfrauen gingen auf Fahrt

Samstag Regen, Montag Regen und am Sonntag? Natürlich herrliches Wetter, denn die Turnfrauen des FC Hertha Rheidt machten ihren Jahresausflug! Am Sonntagmorgen wusste man noch nicht so recht wie sich das Wetter entwickeln würde und deshalb wurde der reichlich gedeckte Frühstückstisch im Wintergarten der Siegfähre vorbereitet. Im Beisein des Vorsitzenden Hallensport Herrn Mathias Jehmlich und des Vorsitzenden des Ältestenrats Herrn Josef Wolff konnten die Turnfrauen erstmal schlemmen, bevor es dann mit dem Bus nach Bonn zum Schiffsanleger ging.

Bei herrlichem Sonnenschein auf dem Oberdeck sitzend fuhren die Turnfrauen langsam und gemütlich nach Linz – so lässt man es sich gefallen. Doch die Ruhe war mit der Ankunft in Linz vorbei, denn zum Antikmarkt waren nicht nur die Herthanerinnen gekommen, sondern auch sehr viele weitere Besucher, die den Sonnentag nutzten, um durch die Gassen in Linz zu bummeln.

Trotz der vielen Menschen in Linz fand die Gruppe ein schönes schattiges Plätzchen im Freien, wo man sich gemütlich niederließ. Essen und Trinken hält bekanntlich Leib und Seele zusammen. Erst am späten Nachmittag traf man sich dann wieder am Bus und fuhr zurück nach Rheidt. Ein großer Dank gilt Ria Miketta, die wieder einmal einen sehr schönen Tag für ihre Turnfrauen organisiert hat.